DIE Gesundheitsquelle im Erzgebirge

Die Dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Schroth

Dr. med. Hans-Rudolf Weiß und Chefarzt der Rehaklinik Miriquidi Dr. med. Enrico Weidauer

Dauerausstellung „Die Dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Schroth – Von den Anfängen 1921 bis heute!“
im Obergeschoss der Kurparkhalle

Seit 19. Dezember 2018 ist die neue Skoliose-Ausstellung nun im Obergeschoss der Wiesenbader Kurparkhalle zu sehen. Wir sind sehr stolz, dass Herr Dr.med. Hans-Rudolf Weiß – Enkel von Katharina Schroth, der Erfinderin der bekannten „Dreidimensionalen Skoliosebehandlung“ und Sohn von Christa Lehnert-Schroth, der Begründerin der „Katharina Schroth Klinik“ –  unseren kleinen erzgebirgischen Kurort als Ausstellungszentrum ausgewählt hat! Wie er sagte, nennt man das „Back to the roots“, denn in Meißen startete die Geschichte der Skolioserehabilitation.

Im Rahmen der Behandlungen von unterschiedlichsten orthopädischen Erkrankungen konnte unsere Rehabilitationsklink Miriquidi in den letzten Jahren die Behandlung von Patienten/Innen mit Skoliose in unserer Einrichtung etablieren und wurde zum Kompetenzzentrum für die Rehabilitation von Patienten mit Wirbelsäulendeformitäten. So fand im vergangenen Jahr die Weiterbildung in unserer Einrichtung „Schroth Best Practice“ unter Leitung des weltweit renommierten Arztes Herrn Dr. Weiß statt. Dies war sicher ein zweiter Grund für die Wahl des Ausstellungsortes Thermalbad Wiesenbad.

Zur Ausstellungseröffnung am 19.12.2018 konnten sich die Besucher viel Wissenswertes über die Krankheit selbst, über Behandlungsmöglichkeiten in der Vergangenheit aber auch in der Gegenwart und natürlich über die Bedeutung für unsere Rehaeinrichtung erfahren. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Methode und zeigt auf, wie die von Katharina Schroth gefundenen, systematischen Korrekturprinzipien auch die moderne Korsettversorgung beeinflusst haben.