DIE Gesundheitsquelle im Erzgebirge

Die Gesundheitsquelle im oberen Erzgebirge

Thermal–Kräuter-Wellness im anspruchsvollen Ambiente ist Erholung pur

(WS) Thermalbad Wiesenbad ist bekannt durch seine Heilquelle, genannt die Georgsquelle – seit 1998 staatlich anerkannte Heilquelle für Trink- und Badekuren.
Die Legende besagt, dass bereits im Jahre 1496 ein Schäfer die heilende Wirkung des Thermalwassers entdeckte.
Im komplex sanierten Kurbereich bieten die Rehabilitationsklinik und das Thermalbad, stationäre und ambulante Kuren für Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates, ein breites Spektrum an Privatkuren sowie Gesundheitsbaden und Wellness. Das Wiesenbader Thermalwasser ist fluorid- und kohlensäurehaltig und hat einen entspannenden Effekt, wirkt anregend auf das Immunsystem und die Durchblutung. Die Therme Miriquidi mit ihrem warmen Thermalwasserbecken, ihren Bewegungs- und Ruhezonen, ihren zahlreichen Badeattraktionen mit Wassergymnastik, sowie die romantische Felsendampfgrotte, Sauna und Lichttherapie bieten Erholung für Jung und Alt. Die Wassertiefe beträgt 1,35m und ist somit auch für Nichtschwimmer geeignet. Der neue attraktive Kurpark mit Wassertretbecken, Bewegungsparcours, Schwertlilienteich, Rosengarten, das ausgedehnte Wander- und Terrainwegenetz, eine Fülle von Naturschönheiten und die typisch erzgebirgische Gastlichkeit machen den Gesundheitsaufenthalt zum Erlebnis. Die Kureinrichtung bietet ein umfangreiches Gesundheitsprogramm für Selbstzahler und im Wiesenbader Thermal – Kräuter – Wellness kann man sich in einem anspruchsvollen Ambiente rundum verwöhnen lassen.
Deutschlandweit ist Thermalbad Wiesenbad bekannt für seine spezielle Behandlung von Patienten mit Erkrankungen an Poliomyelitis und seinen Spätfolgen.

Quelle: Freie Presse, Juli, 2006