DIE Gesundheitsquelle im Erzgebirge

Pflanze des Monats

Pflanzen des Monats – Informationen und Rezepte

August/September: Schierling

Name:                Gefleckter Schierling; Giftdolde, Giftkraut, Mäuseschierling Familie:              Doldengewächse; Apiaceae Beschreibung: Fällt durch seinen Geruch nach Mäusen auf. Doldengewächs zweijährig mit spindelförmiger Wurzel Stängel rotfleckig oben stark verästelt, … [Weiterlesen...]

Japanischer Staudenknöterich

Beschreibung: Die eiförmigen, 5-14 cm langen Blätter können bis 13 cm breit sein und sind wechselständig angeordnet. Blütenstände bestehend aus sehr kleinen, weißen hängenden ährenartigen Blüten, die mit jeweils fünf weißlichen Blütenhüllblättern umsäumt sind Sie sind funktionell … [Weiterlesen...]

Februar/März: Wintergrün

Beschreibung: Familie: Wintergrüngewächse, Pyrolaceae Wintergrünkraut ist ein Halbstrauch, der bis über 25cm hoch werden kann. Er ist ausdauernd und besitzt einen griechenden Wurzelstock mit holzigen kantigen Stengeln Die Laubblätter sind immergrün, ledrig, oberseits dunkelgrün unterseits … [Weiterlesen...]

Dezember/Januar: Kümmel

Beschreibung: Stammpflanze ist zweijährig, spindelförmige oder rübenartige Pfahlwurzel Stengel ist aufrecht gefurcht und verästelt  doppelfiederteilige, grasgrüne Blätter deren Teilblättchen lineal zugespitzt sind  die Blütenstände sind Doppeldolden ohne Hüll- und Hüllchenblätter. … [Weiterlesen...]

Oktober/November: Odermennig

Beschreibung: Ø Stängel aufrecht, rauhaarig, kann 130 cm hoch werden die Blätter sind unterbrochen-unpaarig gefiedert, Teilblättchen länglich-lanzettlich gesägt sitzend, das unpaarig gestielt. Blüten in langen, reich blütigen Trauben der ausdauernde Wurzelstock treibt einen aufrechten … [Weiterlesen...]

September: Echter Alant

Beschreibung: mehrjährig, ausdauernd hat einen derben, ästigen, knollig verdickten Wurzelstock  der Stiel ist steif ,aufrecht gefurcht nur oben verzweigt  Grundblätter sind groß, langgestielt, elliptisch, unterseits kratzig behaart- können die Haut verletzen.  Stengelblätter sind … [Weiterlesen...]

Juli/August: Rainfarn

Rainfarn, Goldknöpfle, Wurmkraut - GIFTIG! Für die Gesundheit: Generell galt Rainfarn lange als wirksames Mittel gegen innere Parasiten bei Mensch und Tier. Zur Vertreibung von Darmparasiten wie Maden- und Spulwürmern wurde Tee aus dem blühenden Kraut zubereitet. Für viele Insekten ist er im … [Weiterlesen...]

Juni: Gefleckter Schierling

Gefleckter Schierling - Conium Maculatum - Für die Gesundheit: Vorsicht! Im Volksnamen heißt die Pflanze auch Giftdolde, Giftkraut Mäuseschierling ( wegen seines Geruchs). Wenn man Schierling hört, so fällt einem sofort Schierlingsbecher ein. Mit Schierlingssud pflegten die alten Griechen und … [Weiterlesen...]

Mai: Mistel

Für die Gesundheit: Misteltee: Gegen leichte nervöse Herzstörungen 2 gehäufte Teelöffel Mistel mit ¼ l kaltem Wasser übergießen, nach 10-12 Stunden abseihen 2 Tassen pro Tag sind die richtige Dosierung Weihnachtsbrauch: In er Weihnachtszeit und ganz bestimmt zum Jahreswechsel soll man ein … [Weiterlesen...]

April: Schafgarbe

Für die Gesundheit: Schafgarbentee Zwei gehäufte Teelöffel Schafgarbenkraut mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen, nach 15 min abseihen. 2 bis 3 Tassen mäßig warm trinken. Vor allem in gemischten Tees ist die Schafgarbe ein nützlicher Bestandteil! ­­­­­­­­­­­­Bei Magen-Darm- u. … [Weiterlesen...]

März: Veilchen

Für die Gesundheit: Augentinktur Hildegard von Bingen setzte Veilchensaft mit Fenchel und Rosenblüten in Wein an und machte daraus eine Augentinktur, die bei entzündeten Augen um das Auge herum ein-gerieben wurde. Frische Blüten wurden zu Brei gequetscht und als Kompresse gegen geschwollene … [Weiterlesen...]

Februar: Echtes Eisenkraut

Für die Gesundheit Hustenmittel Die Verbene oder das Eisenkraut wird als Bestandteil von Erkältungsmitteln in Teemischungen angewendet und wirkt auch in dem Zusammenhang harntreibend. Trotz des Namens konnte aber in den Inhaltsstoffen kein Eisen nachgewiesen werden. In arabischen Ländern wird … [Weiterlesen...]

Dezember/Januar : Meerrettich

Für die Gesundheit: Hustenmittel Honig und frische, fein geriebene Wurzeln zu gleichen Teilen vermischt und 2-3TL pro Tag zu sich nehmen. Diese Anwendung kann auch bei Nieren- und Blasenleiden Anwendung finden. Für die Küche: Grüne Klöße 1,5kg Kartoffeln , Salz ,Meerrettich, 500 g … [Weiterlesen...]

Oktober/November: Odermennig – Agrimonia eupatoria

Für die Gesundheit: Teeaufguss Die getrockneten Blätter werden zu Tee zerkleinert. Zur Zubereitung nimmt man 2 Teelöffel für 2 Tassen Aufguss (gern als Gurgelmittel bei Mundausschlag und Angina) Zur Wundheilung Die zerstoßenen Blätter werden zu feinem Pulver verrieben und mit … [Weiterlesen...]

September: Wegwarte – Cichorium intybus L. –

Für die Gesundheit: Kaffee:  Die Wurzeln der Wegwarte nach dem Ausgraben vierteilen, zum Trocknen anfädeln und an einem luftigen Ort aufhängen. Die getrockneten Wurzeln mahlen und dann wie Kaffee zubereiten. Für die Küche: Chicoree-Salat: Aus den Wurzeln der Wegwarte wird im … [Weiterlesen...]